Es sind Sommerferien. Viele von uns vereisen in ferne Länder und lassen es sich gut gehen.

Nebst allen Kleidern, Toilettenartikeln und vielem mehr, sollten Sie Ihre Reiseapotheke nicht vergessen.

Neben den bekannten Apotheken gibt es auch homöopathische Reiseapotheken. Diese beinhalten für viele Akutsituationen das passende Mittel. Zum Beispiel bei Sonnenbrand, Insektenstichen, Übelkeit, Durchfall, Fieber, Verletzungen, Schmerzen und vielem mehr. So eine kleine Apotheke nimmt nicht viel Platz ein, ist nicht schwer, kann aber enorm nützlich sein.

Eine solche Apotheke können Sie in der Homöosana Drogerie Zug oder auch in anderen Drogerien kaufen. Achten Sie beim kauf darauf, dass es sich um c-Potenzen handelt. Gerne dürfen Sie sich auch an uns wenden, wir organisieren gerne eine für Sie.

Natürlich sind wir auch in den Ferien immer für Sie da, auch wenn Sie im Ausland sind. Rufen Sie uns einfach in der Praxis oder auf unseren Notfalnummern an. Wir helfen Ihnen gerne, das richtige Mittel in Ihrer Akutsituation zu finden. Hier ist es nützlich, wenn Sie eine Apotheke mit dabei haben.

Nebst den homöopathischen Mitteln empfehlen wir Ihnen noch folgendes einzupacken:

- Pflaster, am besten in diversen Grössen

- Desinfektion für die Wundpflege

- Wundsalbe, z.B. Calendula

- Pincette

- Elastische Binden

- Mullbinden

- Insektenspray, zum Schutz vor Mücken und Zecken

- Etwas gegen Juckreiz, wenn die Mücken zugestochen haben

- Sonnencreme

- Apres soleil

- Aloe Gel, bei Sonnenbrand

- z.B. Perenterol, etwas gegen Magen-Darm Problemen, dass mit der Homöopathie eingenommen werden kann

- Schmerzmittel, für den Notfall

- individuelle Medikamente

 

Nun wünschen wir Ihnen erholsame, sonnige und sorgenfreie Sommerferien!

 

Wir sind mitten in der kalten Jahreszeit. Mützen, Handschuhe und Schal gehören zu unserer Grundausstattung. Warm einpacken ist die Devise.

Es wird wieder kälter und mit dem Herbst beginnt auch die Schnupfenzeit. Verursacht durch Viren werden unsere Schleimhäute arg beansprucht und gereizt. Die Nase beginnt zu fliessen oder ist verstopft. Daraus kann weiter auch noch die Haut um die Nase leiden, gerötet oder entzündet sein. Oft kommen zusätzlich noch Kopfschmerzen oder Druckgefühl im Ohr dazu. Da man nach einem Schnupfeninfekt nicht immun dagegen bleibt, kann es einem immer wieder erwischen. Die Einen mehr, die Anderen weniger. Aber lästig ist es für jeden Betroffenen.

Die Festtage verleiten so manchen dazu etwas über die Stränge zu schlagen, was das Essen und Trinken anbelangt. Wir gönnen uns Dies und Das, sind eingeladen und überall duftet es herrlich nach Köstlichkeiten, die wir dann natürlich auch probieren müssen.

Und dann... dann passiert's. Man fühlt sich voll, um nicht zu sagen übervoll. Blähungen und Druckgefühle plagen uns. Wir schwören uns, ab jetzt nichts mehr zu essen und im neuen Jahr sportlich unterwegs zu sein.